Olympia ruft: Erster Platz

„Die Eröffnungsfeier war besonders schön, als alle Schüler im Innenhof die olympische Flagge gehisst haben,“ erinnert sich Natalie Lihs aus der Klasse 10d. Und ihre Klassenkameradin Celina Cordella fügt hinzu: „Ja, und toll war auch, als das olympische Feuer entzündet wurde.“ Bereits vor zwei Jahren wurde an der Sophie-La-Roche Realschule eine Projektwoche zum Thema „Olympia“ durchgeführt. Initiiert worden war der Wettbewerb von Symbioun e.V. in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse, dem Deutschen Olympischen Sportbund und Spitzensportlern verschiedenster Sportarten. Schulen aus ganz Deutschland waren aufgerufen sich mit dem olympischen Gedanken auseinanderzusetzen und so wurde auch an der Realschule im Mai 2017 eine Woche unter dieses Motto gestellt. An vier Schultagen fand kein herkömmlicher, nach Fächern aufgeteilter Unterricht statt, vielmehr arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in verschiedensten Projekten am Thema „Olympia“ und betätigten sich natürlich auch sportlich. Diese neue Herangehensweise der Schulfamilie an das kompetenzorientierte, zeitgemäße Lernen und Lehren wurde nun auch offiziell gewürdigt: aus 800 deutschlandweit teilnehmenden Schulen am Projekt „Olympia ruft“ wurde die Realschule mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Belohnt wurde der Einsatz mit einer zweitägigen Fahrt ins thüringische Oberhof. Neben der Besichtigung des deutsch-deutschen Freilandmuseums, bei dem die Schülerinnen und Schüler viel Wissenwertes über die ehemalige Grenze der DDR erfuhren, stand auch der Besuch einer Glasbläserei auf dem Plan. Den Höhepunkt bildete am zweiten Tag eine Führung durch die Sportstätten in Oberhof. Egal ob Rodeln, Skispringen oder Biathlon – die optimalen Trainingsbedingungen, die den Sportlern in Oberhof geboten werden, beeindruckten die Realschüler. Besonders fasziniert waren die Siebtklässler Niklas Berger und Luis Vorbach von den verschiedenen Loipen in der Skihalle. „Dass selbst bei 32 Grad Außentemperatur in der Halle Langlaufen möglich ist, das finde ich schon sehr spannend“, so Luis. So bildete diese Fahrt nach Oberhof einen gelungenen Abschluss des Olympiaprojektes und die Schülergruppe nahm viele unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause.